Nicole Jo

Sonderkonzert zum „Internationalen Tag des Jazz“
am 30.4.2013, Arnstadt, „Veranstaltungskeller im Prinzenhof

Saxophon  –  NICOLE JOHÄNNTGEN
Klavier/Sounds/Loops  –  STEFAN JOHÄNNTGEN
Bass  –  PHILIPP REHM
Drums  –  ELMAR FEDERKEIL

1998 wurde „Nicole Jo. needs 2B funky“ mit Stefan Johänntgen (keys), Christian Konrad (bass), Elmar Federkeil (dr) und Nicole Johänntgen (sax) im Saarland gegründet. Ihre Leidenschaft zur Musik wiederspiegelt sich in den fünf CDs, die sie in Eigenregie produzierten. 2009 vollzog sich ein Klangwechsel. Der eher an Fusion erinnernde Bandsound entwickelte sich zum sphärischen groove orientierten rockigen Sound. Der Bandname änderte sich zu NICOLE JO. Ab April 2011 übernahm Philipp Rehm den Bass. Das Quartett beeindruckt durch ihr Können und die unbändige Spielfreude. Ihre Bühnenpräsenz lässt musikalische Grenzen aufbrechen, zieht junges wie auch älteres Publikum in deren Bann, und wandert mit hypnotisierender Inbrunst durch Italien, Deutschland und die Schweiz.

GO ON

Der sanfte Tanz schwebender Schneeflocken, die flirrende Luft eines verheißungsvollen Frühlings-tages, das andächtige Ambiente eines Kirchenraums – betörende Klangbilder voller Ausdruckskraft und Sinnlichkeit. Entstanden sind Soundtracks für imaginäre Filme im Kopf der Zuhörer. Man sieht förmlich die Winterlandschaft vor sich, riecht den Duft des Flieders, hört den Hall des Gebetsraums. Dabei nutzt die virtuose Instrumentalistin Nicole Johänntgen eine beeindruckend opulente Soundpalette. Ihr Saxofon seufzt und schreit, singt und flüstert, zetert und murmelt. Ihre Mitmusiker folgen mit kongenialer Versiertheit. Stefan Johänntgen bringt am Piano erdige Hardbop-Läufe ins Spiel, schlägt am E-Piano zupackende Funk-Töne an und sorgt an der Orgel für schummrige Gospel-Akkorde. Christian Konrad setzt sich am Bass mit perkussiven Slap-Riffs ebenso brillant in Szene wie durch filigrane gitarristische Linien. Und Elmar Federkeil meistert am Schlagzeug ein breites Spektrum an Rhythmen – von straightem Swing über pulsierende Grooves und Latin-Rhythmen bis hin zu pointierten Rock-Akzenten. NICOLE JO überschreitet Grenzen zwischen den Genres. Folkloristische Ausflüge in zerklüftete Balkan-Melismatik, Gospel Balladen, Groove, Swing und energetische Ausbrüche in explosive Free-Jazz-Sphären. Ihre Musik schwebt, flirtet mit futuristischen Sounds, beschwört den alten Geist des Blues und nutzt die moderne Klangsprache des zeitgemäßen Neo-Bop. NICOLE JO kreieren ihren eigenen Sound.

Logo Welttag des JazzDie UNESCO hat den 30. April zum Welttag des Jazz erklärt. Die IG JAZZ Arnstadt e.V. nimmt das Thema auf und möchte zu diesem Anlass auch auf eine dringend benötigte Spielstätte aufmerksam machen, die in der Stadt für Veranstaltungen benötigt wird. Der Prinzenhofkeller ist eine noch rohe Perle und soll in den nächsten Jahren fertiggestellt werden.
Als Schirmherr konnten wir den Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Herrn Christoph Matschie gewinnen. Die UNESCO hat unsere Veranstaltung in ihren weltweiten Veranstaltungskalender aufgenommen.

Livemittschnit aus dem Prinzenhofkeller: