THOMAS GABRIEL TRIO

THOMAS GABRIEL TRIO

Nachdem Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre die swingenden Qualitäten Bach'scher Musik entdeckt und in „Play-Bach“ umgesetzt wurden, ist es dem THOMAS GABRIEL TRIO gelungen, dieser Tradition neue Impulse zu geben. Das Trio stellt mit einer interessanten Verknüpfung aus Barockmusik und Jazz seinen BACH-JAZZ vor Thomas Gabriel, Gunnar Polansky und Martin Klusmann lernten sich während ihres Musikstudiums an der Essener Folkwanghochschule kennen und gründeten in der klassischen Triobesetzung (Klavier, Baß, Schlagzeug) das THOMAS GABRIEL TRIO. Die Bearbeitungen des THOMAS GABRIEL TRIO's zeichnen sich durch sensible Ausgewogenheit zwischen der Musik Johann Sebastian Bachs und den Improvisationen der drei Musiker aus. Die Arrangements erstrecken sich immer über die gesamte Originalkomposition, wobei deren harmonische und architektonische Struktur unverändert bleibt. Die Konsequenz, mit der das THOMAS GABRIEL TRIO dabei vorgeht, unterscheidet es deutlich von seinen musikalischen Vorgängern. Trotz der Verbindung von Bach'scher Musik und Jazz bleibt das Original immer durchhörbar. Das THOMAS GABRIEL TRIO gastierte mit seinem BACH-JAZZ bereits mehrfach erfolgreich in verschiedenen Konzertreihen (Arolser Barockfestspiele, Bayerische Vereinsbank, Sparkasse Essen, Haller Bachtage, Mozartgesellschaft Dortmund sowie im Kreis Coesfeld) und gestaltete außerdem Festakte der Konzerne Krupp, Thyssen, Ruhrgas, Gelsenwasser, Messeeröffnungen (Essen, Köln) sowie Jahresversammlungen (Ärzte-, Anwalts-, Architektenkammer NRW, Verband des Baugewerbes und der Pharmazeutischen Industrie). Inzwischen kann das THOMAS GABRIEL TRIO -Kulturpreisträger der Stadt Essen – verschiedene Rundfunkproduktionen, Fernsehauftritte, sowie seine zweite -bei Dabringhaus und Grimm erscheinende – CD BACH-JAZZ vorweisen.

15. Juni 2000, Bachkirche ARnstadt, Eröffnung Jazzweekend