Michael Schiefel solo

22. Oktober 2016, 20.00 Uhr
Rathaussaal Arnstadt

Michael Schiefel studierte Jazzgesang und Komposition an der UdK in Berlin und konzertiert seit Anfang der 90er Jahre u.v.a. mit David Friedman, Jazz Indeed, Thärichens Tentett und dem Platypus Trio. Bereits während seines Studiums in Berlin begann der Sänger mit den Ausdrucksmöglichkeiten von Loop-Geräten und anderer Elektronik zu experimentieren. Seither geht er mit seinen Solo-Vocal Programmen in aller Welt auf Tournee, u.a. als Gast des GoetheInstituts. Er konzertierte auf Festivals wie dem North Sea Jazz Festival (Niederlande), Jarasum Jazzfestival (Korea), JZ Festival (China), Earshot Jazz Festival (USA), Mediawave Festival (Ungarn), Eunics Festival (Chile), Jazz Across The Border (Berlin) u.v.a.
Seit 2001 arbeitet Schiefel als Professor für Jazzgesang an der Hochschule für Musik “Franz Liszt” in Weimar. Im Jahr 2013 gewann er den Echo Jazzpreis als Sänger des Jahres National.
Veröffentlichungen: mit Thärichens Tentett: Lady Moon (Minor Music 2001), The Thin Edge (Minor Music 2003), Grateful (Minor Music 2005), Farewell Songs (Traumton 2009), An Berliner Kinder (Double Moon 2013) mit Jazz Indeed: Under Water (Traumton 1996), Who the moon is (Traumton 1998), Blaue Augen (ACT 2005), Ostkreuz (AJazz 2011) Michael Schiefel Solo: Invisible Loop (Traumton 1997), The Visible Loop, CD-Rom (Traumton 1997), I don’t belong (Traumton 2000), Gay (Traumton 2003), Don’t touch my animals (ACT 2006), My Home Is My Tent (Traumton 2010) mit Platypus Trio (BMC 2014)