WitchCraft

6. Juni 2013, 20.00 Uhr, Rathaussaal Arnstadt

Lindy Huppertsberg & WitchCraft
3 Musikerinnen – 3 Kontinente – 3 Temperamente

Yelena Jurayeva (Kasachstan) – piano, vox
Lady Bass“ Lindy Huppertsberg (Deutschland) – bass, vox
Angela Frontera (Brasilien) – drums, percussion, vox

Neue Wege gehen, zeitgemäße Strömungen aufnehmen, Impulse aus allen Musikrichtungen verarbeiten, die Wurzeln mit einbeziehen, kreative Möglichkeiten ausschöpfen – das ist das Wesen des Jazz.  Mit ihren Mitmusikerinnen aus Brasilien und Kasachstan präsentiert die deutsche Kontrabassistin Lindy Huppertsberg einen spannungsvollen musikalischen Brückenschlag der Kulturen.

Inspiriert durch die verschiedenen Temperamente und musikalischen Wurzeln entsteht eine energiegeladene Musik, die in Eigenkompositionen und Arrangements brasilianische Grooves, Jazz und europäische KlassikElemente genussvoll miteinander verbindet.

Der individuelle Gesangsstil fügt eine weitere Farbe hinzu: von Angela Frontera bei Latin Songs, von Lindy Huppertsberg bei Jazztiteln und von Yelena Jurayeva in ihren intensiv gespielten Bearbeitungen klassischer Themen von Tschaikowski, Bach oder Mozart.

Die „erfolgreichste Frauenjazzband Europas“ (Pressezitat) bleibt dabei ihrem Konzept treu: das Trio kann jederzeit zum Quartett oder Quintett erweitert werden – mit renommierten Gästen wie Nicole Metzger (Gesang), Marcio Tubino (Saxophon, Flöte) oder Zélia Fonseca (Gesang, Gitarre).

Alle drei Musikerinnen haben sich bereits in der Musikszene einen Namen gemacht. Lindy Huppertsberg (Deutschland) sorgt mit ihrem starken Groove-Gefühl und markanten Ton für die Basis. Yelena Jurayeva (Kasachstan) benutzt ihre großartige Technik für interessante Klangbilder und Rhythmen. Mit brasilianischem Temperament ergänzt Angela Frontera (Brasilien) den ausgeprägten Drive des Trios. WitchCraft – das ist pure Lebens- und Spielfreude dreier Musikerinnen aus drei Nationen.

2009 entstand in Kooperation mit dem SWR eine Live-DVD des Konzertprogramms, Ostern 2012 wurde eine Studio-CD eingespielt.WitchCraft

 

In Gedenken an Yelena Jurayeva, die am 8.11.2013 im Alten von 36 gestorben ist:

 

Biografien der Musikerinnen

Lindy Huppertsberg (Deutschland) Europas bekannteste Kontrabassistin spielte von 1979-89 bei der Frankfurter „Barrelhouse Jazzband“. Gleichzeitig studierte sie an der Mainzer Hochschule Schulmusik. 1987 gründete sie ihr eigenes, deutsch-amerikanisches Quartett Lady Bass & The Real Gone Guys, 1994 kam die aufsehenerregende, amerikanische Mainstream-Band The Swinging Ladies dazu. 2003 gründete sie die „erfolgreichste Frauen-Jazzband Europas“ (Pressezitat): WitchCraft – zunächst mit Anke Helfrich (piano) und Carola Grey (drums), ab 2006 mit Yelena und Angela.  Mit vielen berühmten Jazzstars stand sie bereits auf der Bühne und im Studio: z.B. Harry „Sweets“ Edison, Clark Terry, Arnett Cobb, Herb Ellis, Bobby Durham, Al Grey, Butch Miles, DeeDee Bridgewater, Benny Golson, Kenny Burell, Roy Hargrove, Nicholas Payton, Pete York, Joy Fleming, Charly Antolini, Paul Kuhn u.v.m.  Ihr Vorbild und Lehrer Ray Brown gab ihr den Namen „Lady Bass“. Der kräftige und swingende Bass von Lindy Huppertsberg ist in vielen Besetzungen gefragt. Tourneen führten sie bereits in über 60 Länder.
2001 wurde ihr die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans verliehen.

Yelena Jurayeva (Kasachstan) In einer musikalischen Familie aufgewachsen, begann Yelena Jurayeva mit sechs Jahren Klavier zu spielen. Im Tchaikovsky’s Music College, an der Hochschule für Musik in Almaty/Kasachstan und in der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst absolvierte sie ihre Ausbildung sowohl im klassischen als auch im Jazz-Bereich mit Auszeichnung. Während des Studiums gewann sie mehrere Preise, unter anderem den ersten Preis beim Tschaikowski-Wettbewerb Astana/Kasachstan 1996. 2002 erhielt sie ein Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung „live music now“, 2007 ein Jazz-Arbeitsstipendium der Stadt Frankfurt nach New York. Sie spielt Konzerte in Deutschland und zahlreichen europäischen und  asiatischen Ländern. Ihr Konzertrepertoire umfasst ein breites Spektrum sowohl der Jazz- als auch der klassischen Musik neben ihren eigenen Kompositionen und Arrangements aus verschiedenen Stil-Epochen und –Richtungen.
Yelena Jurayeva ist am 8. November 2013 plötzlich verstorben.

Angela Frontera (Brasilien) Die brasilianische Percussionistin, Schlagzeugerin und Sängerin wurde in Belo Horizonte geboren und wuchs in São Paulo auf. Sie blieb der Tradition ihrer Musikerfamilie treu und begann ihre Karriere in den großen Night Clubs von São Paulo. Angela Frontera ist eine Meisterin der lateinamerikanischen Rhythmen wie Samba, Bossa Nova, Olodum, Salsa und Merengue, aber auch im Jazz, Funk und Pop zuhause.  Rund um den Globus gibt Angela mehr als 150 Konzerte im Jahr. Auftritte mit Grace Jones, Cauby Peixoto, Airto Moreira, Hector Cosita, Edo Zanki, Six was Nine, Nina Hagen und Rosanna & Zélia sowie Tourneen mit Joe Zawinul oder Buena Vista Social Club sind Belege dafür, welchen Stellenwert Angela Frontera im internationalen MusikBusiness innehat. Spätestens seit ihren zahlreichen TV-.Auftritten, z.B. mit der Harald Schmidt Show Band, ist sie auch in Deutschland keine Unbekannte mehr.