Hotel Bossa Nova

Freitag, 4. November 2011, 20 Uhr, Arnstadt,
Stadthaus Arnstadt, museio (ehem. Kulturetage), Pfarrhof 1

Livemitschnitt!

,,Wir spielen immer noch Bossa Nova“, sagt Liza da Costa.
Kein Wunder, denn die Sängerin und Songschreiberin hat diese Sorte Musik zum Programm erhoben und im Namen ihrer Band fixiert: Im Hotel Bossa Nova kocht man nun schon seit seit sechs Jahren allerdings ein eigenes Süppchen. „Wir spielen eine europäische Bossa Nova, ohne irgendwelche Vorbilder zu bemühen.“

Nun ist das Jazzlabel Enja (Soulfood) zur neuen Heimat des Hotels geworden. Einen Zustand namens ,,Bossanomia“ besingt Liza im Titelstück ihres neuen Albums mit Metaphern aus der Küche. Ihr Portugiesisch hat sie sich noch von den Kindheitsjahren in Lissabon bewahrt. ,,Es gibt nichts Schöneres, als zusammen Musik zu spielen. Es ist wie bei einem guten Gericht, ein Tomatenreis zum Beispiel oder eine gute Feijoada“, übersetzt sie Zeilen ihres Titelsongs ins Deutsche. Zum Auftakt des Albums eine flotte Bossa, garniert mit Tilmann Höhns feinen Gitarrrenriffs, jazziger Scatgesang in dem viertelstündigen, „La Suite“, dem Finale und Höhepunkt des Albums, immer wieder facettenreiche Perkussion, ausgedacht von Wolfgang Stamm. An anderer Stelle setzt die Band auf den Klang einer Orgel oder verleiht einem Song mit Akkordeon ,,einen Hauch Paris“. Ziemlich international besetzt, dieses Hotel Bossa Nova.“ Jazzthing – Uli Lemke (Auszüge)

Livemitschnitt vom Konzert in Arnstadt: