Ben’s Belinga

Afro Soul-Dance-Jazz aus Kamerun

Seit einiger Zeit gilt Ben’s Belinga als einer der besten jungen Afro-Jazz Musiker. Er ist ein hervorragender Saxophonist und Komponist. Sein immenses Können hat er sich als Autodidakt grösstenteils selber beigebracht.

Geboren in Kamerun, wird er 1975 vom „Club Méditerranée“ als Musiker engagiert. Doch merkt er bald, dass ihn dieser Job musikalisch nicht weiterbringt. So zieht er nach Paris und geht ans dortige Konservatorium, um sich weiterzuentwickeln. In dieser Zeit lernt er die weltbekannte afrikanische Band Touré Kunda kennen. Er wird für ca. 7 Jahre Mitglied und Arrangeur der Brass-Section der Band.Nach der Zusammenarbeit mit Touré Kunda wird er Mitbegründer der Band „Kaoma“ deren „Lambada“ ein weltweiter Erfolg wird.

 Doch auch das befriedigt seinen musikalischen Wissensdurst nicht. Seine Liebe gehört dem Jazz und so geht er für 2 Jahre in die USA, wo er sich intensiv mit Musikern wie Charlie Parker, John Coltrane, King Curtis u.a. befasst.

 In allen Musikrichtungen, mit denen er sich in den USA befasst (Jazz, Soul, afro-kubanische und sogar brasilianische Musik) findet er seine afrikanischen Wurzeln wieder. Dies hat zur Folge, dass er Jazz und afrikanische Musik miteinander verbindet und so seine sehr persönliche und zur gleichen Zeit internationale Musik entwickelt. Er spielt moderne Musik, sehr jazzig, ohne aber die afrikanische Tradition zu vergessen.

1992 gründet er seine Band „Blancs d’Afrique“, bei der auch 4 weiße Musiker mitmachen. Über diese Band wird 1994 im Fernsehen (TV 5) ein Bericht gesendet. Für den TV-Sender Arte schreibt er im gleichen Jahr die Film-Musik zu „La Tête Dans Les Nuages“..

Ben’s Saxophonspiel ist sehr expressiv, aber gleichzeitig auch sensibel und zart. Dem warmen Klang seines Saxophons kann man sich als Zuhörer kaum entziehen.

am 10.11.2006 im Theatercafe im Schlosspark