Cécile Verny Quartet

Die junge frankoafrikanische Jazzsängerin Cécile Verny – im Frühjahr 05 mit ihrem Album “European Songbook” von 0 auf 13 im Sauseschritt in die deutschen Jazzcharts eingestiegen – präsentiert in ihrem Quartett ihr neustes Programm “The Bitter and the Sweet”: Afrikanische Roots, französische Gesangstradition und unangestrengte jazzige Scatakrobatik vereint Cécile Verny in den rhythmisch pulsierenden Kompositionen ihres Quartetts. “Endlich eine, die nicht Ella Fitzgerald oder Billie Holiday abkupfert” (Michael Naura). Cécile Verny ist an der Elfenbeinküste geboren, in Frankreich aufgewachsen, in Deutschland hat sie eine Familie gegründet. Sie ist eine Sängerin, die genau weiß, was und vor allem wie sie mit ihrem Ensemble zaubern kann: Swing und Blues mit prickelndem Feeling und Drive, Chansonanklänge mit großer Wärme, verträumte Songs von höchster Intensivität. Sie verfügt über eine extrem wandlungsfähige Stimme: geschmeidig und pointiert bei Swingtiteln, kräftig und authentisch bei Blues, bei schlichten Songs anrührend intensiv, bisweilen an der Grenze des Hörbaren, vor Vitalität berstend bei lateinamerikanischer Musik und den zahlreichen Scat-Einlagen. Die stimmliche Souveränität komplettiert sie mit ansprechender Körperpräsenz. All dies trägt sie mit einer großen Natürlichkeit vor und bietet damit eine Brücke zum Publikum.

Exzellente Musiker begleiten sie hoch inspiriert und handwerklich auf sehr hohem Niveau gemäß dem Konzept: Wir sind eine Band. Sie legen einerseits der “Königin” den Teppich, vergessen andererseits aber nicht die wache und spontane Interaktion – das Salz in der Suppe einer Jazzformation.

Nach 4 CD’s und einer Live-DVD veröffentlicht das CVQ Ende April bei Minor Music unter dem Titel “The Bitter and The Sweet” seine aktuelle CD.

das Cécile Verny Quartet:
Cécile Verny – voc
Andreas Erchinger – p
Bernd Heitzler – b
Torsten Krill- dr

Freitag 09. Juni 2006, Theater im Schlossgarten Arnstadt